TYPO3Camp RheinRuhr 2012

Vom 09.11 – 11.11.2012 fand das TYPO3Camp RheinRuhr in Essen statt und bot digiparden-Kollegin Kerstin Huppenbauer ein abenteuerliches Wochenende. Welche Rolle dabei die Deutsche Bahn gespielt hat, kann im folgenden Erlebnisbericht nachgelesen werden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Schöne an Barcamps ist, dass man vorher nie so genau weiß was einen erwartet.

Und da ich schon als Kind ein Fan von Überraschungseiern war, wollte ich auch beim ersten TYPO3Camp in NRW dabei sein.

Doch im Gegensatz zu den Überraschungseiern, bei denen auf die Vorfreude oft eine Enttäuschung folgte, war am vergangenen Wochenende wirklich alles an Spiel, Spaß, Spannung und noch ein bisschen mehr geboten.

Bereits die Hinfahrt gestaltete sich äußerst interessant, als der ICE auf dem Weg nach Essen zwischen Stuttgart und Mannheim liegenblieb. Ob es sich dabei um eine Übung der Bahn handelte wie lange die Evakuierung eines vollbesetzten ICE 3 dauert (Ergebnis: 4 Stunden) oder um einen Test eines psychologischen Instituts wie sich Menschen verhalten, wenn sie nur noch 1 Stunde Akkulaufzeit haben (Ergebnis: es bricht Panik aus) kann im Nachhinein nicht mehr vollständig aufgeklärt werden.

Dies hatte zur Folge, dass ich den ersten Programmpunkt, die Führung Kohle und Kumpel auf Zollverein, verpasste. So begann das TYPO3Camp Rhein-Ruhr für mich mit der Stadtrundfahrt in einer historischen Straßenbahn durch das abendliche Essen zur WarmUp-Location, einer Slotcar-Bahn, im Süden von Essen. In lockerer Atmosphäre kam man so am Freitagabend mit den anderen Teilnehmern ins Gespräch und konnte sich nebenher an den Slotcars oder am Kicker messen. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

Für die Sessions am Samstag & Sonntag bot das Unperfekthaus – ein Künstlerdorf – Räumlichkeiten, in denen man sich sofort wohl fühlte und wo es viel zu entdecken gab. Das Erlebnis-WC blieb aber leider den männlichen Teilnehmern vorenthalten ;-).

Das „offizielle“ TYPO3Camp begann mit der Sessionplanung und einer Vorstellungsrunde der Teilnehmer. Für mich überraschend beschäftigten sich viele Teilnehmer schon seit mehreren Jahren mit dem TYPO3 CMS und gleichzeitig gab es wieder viele Camp-Neulinge zu begrüßen was auch zu einer Session/Diskussion über die Zukunft der TYPO3 Community führte. Der Sessionplan bot wieder eine ganze Reihe interessanter Sessions rund um TYPO3 mit Ausblick auf die kommende CMS Version 6.0 und Neos – aber auch verwandte Themen wie Performance, Security und Frontendtechnologien kamen nicht zu kurz, so dass die Wahl zwischen den Sessions erneut schwer fiel.

Neben den Sessions kamen auch die Gespräche und kulinarischen Köstlichkeiten, die das UpH bot, nicht zu kurz.

Vielen Dank an Orgateam, Sponsoren und Teilnehmer für ein gelungenes TYPO3Camp und ein tolles Wochenende.

Wer noch etwas t3crr-Luft schnuppern möchte findet hier weitere Bilder
http://www.flickr.com/photos/91459741@N00/tags/t3crr/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s